Was ist Coaching? Für wen eignet es sich?

Coaching könnte, ganz verdichtet gesprochen, in folgendem Zitat  zusammengefasst werden: «Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.» (Galileo Galilei)

Herkunft

Der Begriff „Coach“ stammt aus dem Englischen und bedeutet Kutsche. Der Begriff deutet damit auf eine Unterstützung hin, die es dem Menschen ermöglicht, von einem Ort zum anderen zu gelangen. Coaching wurde entwickelt, um die Leistungsfähigkeit und das Vertrauen des Coachee (Kunden/Kundin) in seine/ihre Selbstwirksamkeit zu steigern. Coaching-Prozesse dienen somit immer dem Empowerment des Kunden/der Kundin. Das Ziel formuliert dabei stets der Kunde/die Kundin. Der Coach begleitet diesen/diese auf dem Weg zu seinen/ihren Zielen.

An wen richtet sich Coaching?

Coaching richtet sich an Einzelpersonen, Gruppen oder Teams.

Aufgabe und Zielsetzung

Coaching schafft Reflexionsräume und dient der Verbesserung der Arbeitssituation, der Arbeitsatmosphäre und der Arbeitsorganisation. Dieses Beratungsformat eignet sich besonders für Menschen, die sich in der Verbindung von Aufgabe, Berufsrolle und Person weiterentwickeln und reflektieren wollen. Coaching ist unter anderem hilfreich, um die Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit in komplexen Arbeitssituationen zu erhalten und zu fördern. Durch Coaching-Prozesse können neue Perspektiven eingenommen und das Berufsleben positiv verändert werden.

Je nach Auftrag können sowohl die psychosozialen Kompetenzen des Kunden/der Kundin als auch die Themenfelder der Organisationsentwicklung (Strategie, Struktur, Kultur) bearbeitet werden.

Personalentwicklung

Da inbesondere im Coaching-Setting auf individuelle Fragestellungen, Herausforderungen und Probleme bestimmter Personen und Gruppen sehr gezielt eingegangen werden kann, hat Coaching für die Personalentwicklung eine zentrale Bedeutung. Als innovatives, individuell zugeschnittenes und persönlichkeitsorientiertes Personalentwicklungsinstrument schliesst es eine Lücke zwischen Fort- und Weiterbildungsangeboten

Die Haltung des Coachs

Die Haltung des Coachs orientiert sich immer daran, den Kunden/die Kundin dabei zu unterstützen, dass er/sie erkennt, wo sein/ihr Problem liegt, und ihm/ihr dann zu helfen, seine/ihre Lösungen zu finden. Dabei soll beim Coachee klar sein, dass die Verantwortung für die Lösung bei ihm/Ihr bleibt und er/sie das Problem selbst lösen kann. Der Coach ist dabei der Experte, der den Anstoss für die Lösungsfindung gibt. Das heisst, der Coach ist bei konsequenter Haltung für den Prozess, der Coachee für den Inhalt verantwortlich.

Fokus auf die Gegenwart und Zukunft

Bei Coachingprozessen liegt der Fokus hauptsächlich auf der Gegenwart und Zukunft. Die Vergangenheit oder die Auswirkungen der Vergangenheit auf die Gegenwart stehen nicht im Zentrum. Informationen aus der Vergangenheit des Kunden/der Kundin werden genutzt, um zu verdeutlichen, wo er/sie heute steht. Das Vorankommen des Kunden/der Kundin im Coachingprozess setzt nicht voraus, dass er/sie seine/ihre Vergangenheit aufarbeitet und bewältigt.

www.metawechsel.ch

Beitrag teilen:
Schlagwörter:

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen